logo

Archiv

20. Januar 2019, 11.00 Uhr
20146 Hamburg, Abatonkino, Allende-Platz 3 / Grindelhof

"Fluchtpunkt London"

Filmreihe "Die Rückkehr der Täter". Acht Dokumentarfilme von Hannes Heer mit Diskussion


Akademie-Studienleiter/in: Heike Habeck>

Anmeldung erforderlich

Foto: Wikimedia Commons / National ArchivesFoto: Wikimedia Commons / National Archives

"Fluchtpunkt London"

SWF, HR, WDR, NDR, 1991, 90 Minuten.

Der Zweiteiler untersucht die Geschichte der zehn Exilregierungen im Zweiten Weltkrieg. Ab 1940 als legale Vertretung ihrer von Nazideutschland besetzten Länder in London residierend, waren sie zunächst der lebendige Beweis, dass Hitlers "Neues Europa" jeder Legitimität entbehrte. Dann wurden sie die Brückenpfeiler der Widerstandsbewegung in ihren Ländern. Der Sieg am Ende bedeutete für einige der befreiten Völker – die Polen, die Griechen und die Tschechoslowaken – eine Katastrophe: Sie wurden zu Opfern der "Realpolitik" der Großmächte. "Fluchtpunkt London" ist ein Exempel für den europäischen Widerstand, die Unberechenbarkeit der Geschichte und den Untergang des alten Mitteleuropa. Der Film entstand im Gespräch mit prominenten Vertretern der Exilregierungen und Spitzenbeamten der britischen Regierung.

Hannes Heer, Jahrgang 1941, Filmemacher, Rundfunkautor und Kurator der Ausstellungen "Verbrechen der Wehrmacht" und "Die Vertreibung der Juden aus der Oper 1933 bis 1945", Publikationen zu Wehrmacht, Krieg und Erinnerung stellt in der Reihe acht seiner Dokumentarfilme vor und diskutiert mit den Besucherinnen und Besuchern.

Die sechsteilige Dokumentarfilmreihe im Abatonkino – eine Archäologie der Nazi- und der Nachkriegszeit.

< zurück