Veranstaltungen
14. Juni 2024, 12.00 Uhr - 15. Juni 2024, 16.00 Uhr
Rostock, Rathaus und Universität Rostock
15. Juni 2024, 11.00 Uhr - 17.00 Uhr
Breklum, Christian Jensen Kolleg, Kirchenstraße 13
Wie erinnern?
Auf rechte Sprüche Antwort finden
Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in der deutschen Gegenwartsgesellschaft | Gemeinsame Gedenkstättentagung Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein
Kommunikationsstrategien gegen die Sprachlosigkeit
Bereits zum dritten Mal findet die gemeinsame Gedenkstättentagung Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein statt. Thema ist die Verschränkung von Vergangenheit und Gegenwart beim Rechtsextremismus und Rassismus. Die Tagung diskutiert, wie erinnerungskulturelle Arbeit in der Gegenwart zu verorten ist.
Wer sich für menschenrechtliche Positionen einsetzt, kann Gegenwind von rechter und populistischer Seite bekommen. Wie funktionieren Diskriminierung und Populismus? Wie kann ich lernen, dagegen zu argumentieren? Und wie schütze ich mich und andere vor subtil abwertenden Äußerungen? Der Workshop bietet Anregungen zu eigenen Reaktionsmöglichkeiten und hilft beim Erkennen von rechten Symbolen.
mehr
mehr
weitere Veranstaltungen
 
Aktuelles Projekt der Akademie
Die "Arisierung" in Hamburg
Beutezug am Neuen Wall
Bevor die jüdische Bevölkerung von den Nazis interniert, ermordet oder vertrieben wurde, wurde sie ihres Besitzes beraubt. Das Schlagwort der Jahre 1938/39 hieß "Arisierung".

So gab es beispielsweise in der Hamburger Geschäftsstraße "Neuer Wall" vor dem Zweiten Weltkrieg zahlreiche Geschäfte und Unternehmen in jüdischem Besitz. Wer waren die Menschen, die einst hier gearbeitet haben? Was wurde aus Ihnen?

Mehr über unser Projekt "Neuer Wall" lesen Sie hier
 
Akademiedirektor Dr. Jörg Herrmann
Großdemo vom 7. Juni in Hamburg
Plötzlich in der Tagesschau
Seit Freitag vergangener Woche bekommt Akademiedirektor Jörg Herrmann besonders viele Emails von Freunden und Kollegen: "Wir haben Dich in der Tagesschau gesehen!".

Am Freitag vor der Europawahl fand unter dem Motto "Rechtsextremismus stoppen, Demokratie verteidigen, wählen gehen" in Hamburg eine Großdemo statt, zu der auch die Nordkirche aufgerufen hatte.

Ausgrechnet Demo-Teilnehmer Jörg Herrmann – einer von 30.000 Teilnehmern – geriet zufällig vor die Linse.