logo

Veranstaltungen

25. November 2018, 11.00 Uhr
20146 Hamburg, Abatonkino, Allende-Platz 3 / Grindelhof

"Der Mordfall Oppenhoff"

Filmreihe: "Die Rückkehr der Täter". Acht Dokumentarfilme von Hannes Heer mit Diskussion


In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg und der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft Hamburg e.V.

Karten: Telefon 040 - 41 320 320 von 15 - 22 Uhr, Vorverkauf für alle Termine an der Abatonkasse oder unter www.abaton.de

Preis: 10 Euro, ermäßigt: 7,50 Euro

 

6 x Matinée am Sonntag – immer um 11 Uhr

> Weitere Informationen über die Filmreihe

event Das Denkmal für Franz Oppenhoff in Aachen. Foto: Wikimedia Commons / Sascha Faber

"Der Mordfall Oppenhoff"

WDR, 1985, 60 Minuten

Im März 1945 wurde der von der amerikanischen Besatzung im befreiten Aachen eingesetzte Bürgermeister Franz Oppenhoff im Auftrag von Goebbels von einem sechsköpfigen "Werwolf"-Kommando vor seiner Wohnung ermordet. Zu diesem mit Fallschirmen abgesprungenen Trupp gehörten zwei Grenzpolizisten, zwei Angehörige von SS und Wehrmacht, ein HJ-Mitglied und eine BDM-Führerin. Gegen die Polizisten und die beiden Jugendlichen wurde in den 1950er Jahren ein Strafprozess geführt, der mit Freisprüchen endete. Der Film rekonstruiert den spektakulären Mordfall mithilfe dieser vier Mitglieder des Kommandos und anhand von Spielszenen aus dem Prozess. Nur einer der damaligen Täter zeigte vor der Kamera Reue und bekannte seine Schuld.

Hannes Heer, Jahrgang 1941, Filmemacher, Rundfunkautor und Kurator der Ausstellungen "Verbrechen der Wehrmacht" und "Die Vertreibung der Juden aus der Oper 1933 bis 1945", Publikationen zu Wehrmacht, Krieg und Erinnerung stellt in der Reihe acht seiner Dokumentarfilme vor und diskutiert mit den Besucherinnen und Besuchern.

Die neue sechsteilige Dokumentarfilmreihe im Abatonkino – eine Archäologie der Nazi- und der Nachkriegszeit.

 

< zurück