logo

Veranstaltungen

18. Februar 2020, 12.15 Uhr - 14.00 Uhr
20354 Hamburg, Palais Esplanade, Esplanade 15

"Überreichtum"

Ist privates Vermögen eine öffentliche Angelegenheit? I Viertel nach Zwölf – Hamburger Mittagsgespräche


In Kooperation mit der Buchhandlung stories!

Teilnahmebeitrag: 5 Euro (inkl. kleiner Imbiss), Eintritt frei für Studierende und ALGII-Beziehende

Anmeldung erforderlich

Anmeldung>

Acht Milliardäre besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Doch glücklich macht exzessiver Reichtum nicht unbedingt, meinte schon Platon. Wer eine gerechte Gesellschaft will, muss zuerst verstehen, wie Vermögenskonzentration wahrgenommen wird, sagt der Wirtschaftswissenschaftler und Psychoanalytiker Martin Schürz in seinem Buch "Überreichtum – wann ist viel zu viel?". Der Soziologe Wolfgang Lauterbach glaubt hingegen, dass Reichen oft Unrecht getan wird. Zwei unterschiedliche Perspektiven auf Wohlhabende.

< zurück