logo

Veranstaltungen

29. Mai 2015 - 30. Mai 2015
Güstrow, Haus der Kirche, Grüner Winkel 10

Pazifismus inmitten einer Welt der Gewalt

Ein unverzichtbarer Beitrag zur gegenwärtigen friedensethischen Diskussion


Aufgrund von Erkrankung zweier Referenten fällt die Tagung leider aus.

Sie wird zu einem anderen Termin erneut angeboten werden.

Programm>

Anmeldung>

Anmeldung erforderlich

Teilnahmebeitrag: 40 Euro,
ermäßigt 25 Euro, EZ-Zuschlag 7,50 Euro

Die Referentinnen und Referenten:

Harald Bretschneider, Theologe, Pfarrer und OLKR i.R., Mitinitiator der kirchlichen Friedensarbeit in der DDR in den 70er und 80er Jahren, Dresden

Theo Christiansen, Theologe, Leiter des Arbeitsbereiches Diakonie und Bildung im Kirchenkreis Hamburg-Ost, Mitinitiator großer Friedensdemonstrationen in der BRD in den 80er Jahren

Julika Koch, Theologin, Referentin für Friedensbildung der Nordkirche, Hamburg

Dr. Uwe-Karsten Plisch, Theologe, Referent der Evangelischen StudentInnengemeinden (ESG) in der Bundesrepublik Deutschland, war Bausoldat in der DDR

Dr. Hartmut Ruddies, Theologe, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Forschungsschwerpunkt: Systematische Theologie und Ethik

Der gegenwärtige friedensethische Diskurs ist durch das Zunehmen kriegerischer Auseinandersetzungen weltweit bestimmt. Auf der einen Seite wird verstärktes bewaffnetes Eingreifen gefordert, um das Töten zu verhindern. Auf der anderen Seite wird das abgelehnt, weil Kriegseinsätze fast immer neue Gewalt und Terror hervorrufen. Welche Rolle spielen pazifistische Überzeugungen und Strategien in dieser Debatte? Wie können deren Motive und Traditionen fruchtbar gemacht werden und wo liegen deren Grenzen?

< zurück